Dr. Stefan Huber
 

Kontakt – 
Angebote
– 
Neuerscheinung 2007
Studium und akademische Tätigkeiten – 
Lehre (theologisch)
Lehre (psychologisch)Lehre (religionswissenschaftlich) –  
Wissenschaftliche Organisationen – 
Publikationen
– 
Vorträge, Seminare und Poster
– 
1. International
2. Religionssoziologie – 3. Theologie und Seelsorge – 4. Religionswissenschaft – 5. Religionspsychologie
Neuerscheinung 2003

 

 

 

Kontakt


*

Dr. Stefan Huber
Kompetenzzentrum Orient-Okzident Mainz (KOOM)
Universität Mainz
D
-55099 Mainz
http://www.koom.org


*

Privat:
a)
Im Schönefeld 2, D-55543 Bad Kreuznach;
b) Uitikonerstr. 20, CH-8952 Schlieren;

(

b) 0041 / +44 / 730 18 85

 

 

:

E-Mail: stefan.huber[at]relpsych.de 

 

Neuerscheinung 2007 

Stefan Huber

                Religionspsychologie

                    Eine Anleitung zur Selbstreflexion

                    2007. Etwa 250 S., Abb., Tab., Kt

                    ISBN: 978-3-456-84407-7

http://www.verlag-hanshuber.com/vkat/einzeltitel.php?isbn=3-456-84407-7 

 

 

 

Auf Basis religionspsychologischer Theorien und Ergebnisse wird in die Bereiche der Religiosität – Glaube, Erfahrung und Praxis – eingeführt. Zudem enthält das Buch einen Religiositätstest zur Bestimmung des eigenen Religiositätsprofils.

Religion hat wieder Konjunktur. Auftritte des Papstes oder des Dalai Lama sind mediale Großereignisse. Der Markt spiritueller und religiöser Angebote boomt. Viele Menschen beschäftigen sich mit ihrer religiösen Identität. Der «Leitfaden Religionspsychologie» bietet dafür Hilfen an. Er ermöglicht, ein reflektiertes Bild der eigenen Religiosität zu gewinnen. Der Leitfaden gibt eine Einführung in wichtige Bereiche der Religiosität wie Glaube, Erfahrung und Praxis. Grundlegende religionspsychologische Konzepte werden allgemein verständlich erklärt. Aber ist Religiosität messbar? Neben den Theorien werden auch Ergebnisse einer Umfrage in einer deutschen «Durchschnittsstadt» dargestellt. Die Ergebnisse werden jeweils durch Tabellen veranschaulicht. Außerdem wird in dem Buch zu jedem Thema ein kleiner «Religiositätstest» angeboten. Auf seiner Basis können die Leser ihr eigenes Religiositätsprofil erstellen und die Bedeutung der besprochenen Bereiche für ihr religiöses Erleben und Verhalten reflektieren. Da die Testfragen auch in der Umfrage vorkamen, kann das Religiositätsprofil mit dem Bevölkerungsdurchschnitt verglichen werden. Außerdem gewinnen die Leser einen Eindruck von der Verbreitung der besprochenen Konzepte in der deutschen Bevölkerung.

 
 

Angebote

Ø

Vorträge zu den Bereichen Religionsforschung, Psychologie und Theologie.

Ø

Beratung von Personen in Heilberufen und von Fachkliniken, die den „Religiositäts-Struktur-Test“ (R-S-T) oder
das „Religiöse-Selbstkonzept Grid“ (RSG) als diagnostisches Instrument einsetzen.

Ø

Sozialwissenschaftliche Beratung von Kirchengemeinden auf der Basis des „Religiositäts-Struktur-Tests“ (R-S-T).

Ø

Seminare zur religiösen Selbsterfahrung auf der Basis des „Religiösen-Selbstkonzept Grids“ (RSG) 
– zusammen mit meiner Frau, der Pfarrerin Claudia Schulz.

Studium und akademische Tätigkeiten

10/78 – 07/79

Studium der Religionspädagogik und kirchlichen Bildungsarbeit an der Gesamthochschule Eichstätt.

07/79 – 10/80

Zivildienst als „Hilfserzieher“ im Studienseminar St. Martin in Kaufbeuren.

10/80 – 09/87

Studium der Sozialarbeit, Philosophie und Theologie in München und Fribourg.
(Lizentiat in Theologie: „summa cum laude“)

10/87 – 09/93

Diplomassistent an der Theologischen Fakultät der Universität Fribourg (CH) bei den Professoren J.B. Brantschen (Dogmatik), G. Vergauwen (Fundamenthaltheologie) und H.-J. Venetz (Neues Testament). Arbeitsschwerpunkte: Religionsphilosophie, Religionskritik und Systematische Theologie.

10/90 – 07/96

Studium der Psychologie in Fribourg.
(Lizentiat in Psychologie: „summa cum laude“)

12/96 – 09/01

Diplomassistent am Psychologischen Institut der Universität Fribourg (CH) bei Professor H.-D. Schneider (Angewandte Psychologie). Arbeitsschwerpunkt: Religionspsychologie, Diagnostik sowie Sozialpsychologie.

11/02

Promotion in Religionspsychologie an der philosophischen Fakultät der Universität Fribourg („summa cum laude“)

05/02 – 04/05

Projektleiter in der Arbeitsgruppe Religionspsychologie des Forschungszentrums für Psychobiologie und Psychosomatik der Universität Trier. Leitung des selbst beantragten Forschungsprojekts „To measure Religiosity. Development of measurement instruments within the framework of a multidimensional model of religiosity“ (Förderung: VOLKSWAGENSTIFTUNG).
http://www.psychology-of-religion.de/deutsch/projekte/abgeschlossene/vwproj1_f.htm

Seit 05/05

Research fellow am Kompetenzzentrum Orient-Okzident Mainz (KOOM) der Universität Mainz
http://www.koom.org

10/05 - 02/06

Gastprofessur am Seminar für Allgemeine Religionswissenschaft (Prof. Dr. Annette Wilke) an der Katholischen Fakultät der Universität Münster

04/06 - 06/06

Lehrauftrag am Institut für Praktische Theologie der Christkatholischen und Evangelischen Fakultät der Universität Bern - Seminar: "Die Methode des "Religiöses-Selbstkonzept Grid" (RSG): ein empirischer Zugang zu persönlichen religiösen Konstrukten und Glaubenswelten" 

 

Lehrauftrag am Lehrstuhl für Religionswissenschaft II (Prof. Bochinger) an der Universität Bayreuth - Seminar: "Was ist Menschen heute heilig?" 

Lehre an der Theologischen Fakultät der Uni Fribourg

1. Seminarzyklus zur Religionsphilosophie des „Deutschen Idealismus“ und ihrer Rezeption in der Philosophie Ernst Blochs am Lehrstuhl für Fundamentaltheologie (Prof. Dr. Guido Vergauwen):

WS88

Die Wende zur Praxis – Religionskritik bei Immanuel Kant.

SS89

Die Wende zur Praxis II – Johann Gottlieb Fichtes Versuch einer Kritik aller Offenbarung.

WS89

Religion im dialektischen Prozess – Georg Wilhelm Friedrich Hegels Religionsphilosophie.

SS90

Religion im dialektischen Prozess - Georg Wilhelm Friedrich Hegels Religionsphilosophie. (Fortsetzung des WS.)

WS90

Religion im dialektischen Prozess II – Die Religion in der Philosophie Ernst Blochs.

SS91

Religion im dialektischen Prozess II – Die Religion in der Philosophie Ernst Blochs. (Fortsetzung des WS)

Hinweis: Dieser Seminarzyklus stand im Kontext meines damaligen, unabgeschlossen gebliebenen Dissertationsprojektes zur Religionsphilosophie von Ernst Bloch (Arbeitstitel: Dialektischer Agnostizismus – Religion in der Philosophie Ernst Blochs).

2. Seminare am Lehrstuhl für Dogmatik (Prof. Dr. Johannes Brantschen):

WS89

Ausgewählte Fragen zur Eschatologie – Die Entwicklung der Lehre vom Fegfeuer

SS90

Ausgewählte Fragen zur Eschatologie – Die Theologie des Fegfeuers heute.

SS91

Einführung in eine Theologie des Politischen.

WS91

Ausgewählte Fragen zur Eschatologie – Eschatologie unter dem Primat der Praxis? Die Philosophie Ernst Blochs als Herausforderung der Theologie.

SS92

Ausgewählte Fragen zur Eschatologie – Hoffnung für alle? Die Rede von Himmel und Hölle.

Lehre an der Christkatholischen und Evangelischen Theologischen Fakultät der Universität Bern – Institut für Praktische Theologie

SS06

Seminar: Die Methode des "Religiösen-Selbstkonzept Grids" (RSG): ein empirischer Zugang zu persönlichen religiösen Konstrukten und Glaubenswelten.

Lehre am Departement für Psychologie der Uni Fribourg – Lehrstuhl Angewandte Psychologie (Prof. Dr. Hans-Dieter Schneider)

WS96

Methodenseminar (zusammen mit lic. phil. Sabine Dobler).

SS97

Diagnostische Übungen.

SS97

Psychologische Arbeitslosenforschung.

WS97

Arbeit mit Arbeitslosen.

SS98

Diagnostische Übungen.

WS98

Religionspsychologie – theoretische Ansätze und praktische Anwendungsmöglichkeiten (zusammen mit Dr. Helmut Reich).

SS99

Diagnostische Übungen.

SS99

Repertory-Grid-Technik als Instrument einer individuumzentrierten Diagnostik.

SS00

Diagnostische Übungen.

SS00

Anwendungsorientierte Einführung in die Repertory-Grid-Technik.

WS00

Arbeitslosigkeit: Problematik und Intervention.

SS01

Diagnostische Übungen.

SS01

Einführung in eine empirische Religionspsychologie (zusammen mit Dr. Helmut Reich).

Lehre im Rahmen der Gastprofessur am Seminar für Allgemeine Religionswissenschaft
(Prof. Dr. Annette Wilke) an der Uni Münster
 

WS05

Vorlesung: Sozialwissenschaftliche Religionsforschung - Theorien, Methoden
und Ergebnisse 
http://uvlsf.uni-muenster.de/qisserver/servlet/de.his.servlet.RequestDispatcherServlet?state=wsearchv&search=2&veranstaltung.veranstid=13644 

WS05

Seminar: Individuelle religiöse Konstrukträume - Strukturen, Inhalte und
Entwicklungsdynamiken 
http://uvlsf.uni-muenster.de/qisserver/servlet/de.his.servlet.RequestDispatcherServlet?state=wsearchv&search=2&veranstaltung.veranstid=13826
 

Lehrauftrag am Lehrstuhl für Religionswissenschaft II (Prof. Bochinger) an der Universität Bayreuth 

SS06

Seminar: "Was ist Menschen heute heilig?"

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Organisationen

Ø

Sektion „Religionssoziologie“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)
http://www.uni-leipzig.de/~relsoz/
 

Ø

International Society of Empirical Research in Theology (ISERT)

http://www.isert-network.com/conference2004/contact.html 

Ø

Deutsche Vereinigung für Religionswissenschaft (DVRW)
http://www.dvrg.de/
 

Ø

International Association for the Psychology of Religion (IAPR) http://www.iapr.de/ 
(Darin: Funktion des Kassenprüfers)

Ø

Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) http://www.dgps.de/
(Darin auch Mitgliedschaft in zwei Fachgruppen: 
Sozialpsychologie http://www.sozialpsychologie.de/sozpsy/

Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und psychologische Diagnostik
http://www.dgps.de/fachgruppen/diff_psy/frames/frame-start.html
)

Ø

Deutsche Arbeitsgruppe zur Psychologie der Persönlichen Konstrukte
http://www.pcp-net.de/dppk

Publikationen

Huber, Stefan (1986). Theologie als theoretische Praxis. Die wissenschaftstheoretischen Positionen Louis Althussers in ihrer Relevanz für die Bestimmung des theoretischen Status der Theologie der Befreiung. Fribourg (Schweiz). (Unveröffentlichte Theologische Lizentiatsarbeit)

Füssel, Kuno, Huber, Stefan, & Walpen, Bernhard (1990a). Art. „Magie“. In Hans Jörg Sandkühler (Hrsg.). Europäische Enzyklopädie zu Philosophie und Wissenschaften. Bd. II (S. 121 – 124). Hamburg: Felix Meiner Verlag.

Füssel, Kuno, Huber, Stefan, & Walpen, Bernhard (1990b). Art. „Religion“. In Hans Jörg Sandkühler (Hrsg.). Europäische Enzyklopädie zu Philosophie und Wissenschaften. Bd. IV (S. 102 – 114). Hamburg: Felix Meiner Verlag.

Füssel, Kuno, Huber, Stefan, & Walpen, Bernhard (1990c). Art. „Theologie“. In Hans Jörg Sandkühler (Hrsg.). Europäische Enzyklopädie zu Philosophie und Wissenschaften. Bd. IV (S. 582 – 585). Hamburg: Felix Meiner Verlag.

Huber, Stefan (1996). Dimensionen der Religiosität. Skalen, Messmodelle und Ergebnisse einer empirisch orientierten Religionspsychologie. Freiburger Beiträge zur Psychologie 18. Freiburg: Universitätsverlag. Bern: Verlag Hans Huber.
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3456828373/qid=1124712213/sr=1-1/ref=sr_1_8_1/302-1756891-6627218

Huber, Stefan (2000). Nonmetrische Multidimensionale Skalierung (NMDS) als Messmodell für subjektive Sichtweisen der Religiosität. In Christian Henning & Erich Nestler (Hrsg.), Religionspsychologie heute (S. 361 – 377). Frankfurt am Main: Verlag Peter Lang.

Huber, Stefan (2001). Der Glaube versetzt Berge. Sozialpsychologische Effekte der Suche nach der Gerechtigkeit Gottes. In Urs Eigenmann, Odilo Noti, Simon Spengler, & Bernhard Walpen (Hrsg.), „Suchet zuerst das Reich Gottes und seine Gerechtigkeit“ – Kuno Füssel zu Ehren (S. 244-254). Luzern: Edition Exodus.

Huber, Stefan (2002a). Religiöse Selbstkonzepte im Spiegel der Repertory-Grid-Technik. Wege zum Menschen, 54(4), 222-230.

Huber, Stefan (2002b). Individuelle Religiosität im Spiegel der Repertory-Grid-Technik. In Christian Henning & Erich Nestler (Hrsg.), Bekehrung. Zur Aktualität eines Jahrhundertthemas (S. 173-190). Frankfurt am Main: Verlag Peter Lang.

Huber, Stefan, Reich, K. Helmut, & Schenker, Dominik (2003). Studying empirically religious development: Interview, Repertory Grid, and specific Questionnaire Techniques. Archiv für Religionspsychologie, 24, 66-87.

Huber, Stefan (2003). Zentralität und Inhalt. Ein neues multidimensionales Messmodell der Religiosität. Bd. 9 der Reihe Veröffentlichungen der Sektion „Religionssoziologie“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Opladen: Leske + Budrich.
 http://www.vs-verlag.de/index.php;do=show/sid=180900705446359b485a28220306391/site=w/book_id=5053 

Huber, Stefan (2004a). Zentralität und Inhalt. Eine Synthese der Messmodelle von Allport und Glock. In Christian Zwingmann & Helfried Moosbrugger (Hrsg.), Religiosität: Messverfahren und Studien zu Gesundheit und Lebensbewältigung. Neue Beiträge zur Religionspsychologie (S. 79-105). Münster: Waxmann.

Huber, Stefan (2004b). Religiöse Entwicklung im Spiegel der Repertory-Grid-Technik. In Brigitta Rollet, Marion Herle & Ingrid Braunschmid (Hrsg.), Eingebettet ins Menschsein: Beispiel Religion. 3. Band: Aktuelle Studien zur religiösen Entwicklung (S. 77-93). Lengerich: Pabst.  

Gennerich, Carsten, & Huber, Stefan (2006). Value Priorities and Content of Religiosity – New Research Perspectives. Archiv für Religionspsychologie 28, 253-267.

Huber, Stefan (2006). Wie hast Du’s mit der Religion. Eine Anleitung zur Erkundung verschiedener Glaubenstypen. In Stapferhaus Lenzburg (Hrsg.),  Glaubenssache. Ein Buch für Gläubige und Ungläubige (S. 10-17). Baden: Verlag hier + jetzt.

Huber, Stefan (in press, 2007). Are religious beliefs relevant in daily life? In Heinz Streib (ed.), Religion inside and outside traditional institutions (pp. 211-231). Leiden: Brill Academic Publishers.

Huber, Stefan (in press, 2007). Spirituelle Räume. Ein Beitrag zur Phänomenologie des religiösen Erlebens im Alter. In Ralph Kunz (Hg.), Religiöse Begleitung im Alter. Zürich: TVZ.

Huber, Stefan (in press, 2007). Religionspsychologie. Ein Leitfaden zur Selbstreflexion. Bern: Verlag Hans Huber.
http://www.verlag-hanshuber.com/vkat/einzeltitel.php?isbn=3-456-84407-7 

Huber, Stefan (eingereicht und akzeptiert). Die dunkle Seite der Macht – Aspekte einer Soziologie des Teufels. In Michael Ebertz (Hg.), Zur Soziologie der Engel [Arbeitstitel].

Vorträge, Seminare und Poster

 

1. Internationale Vorträge und Poster

Huber, Stefan (2001, September). Allport or Glock? Choose both! – A synthesis of two competing measurement models, Paper presented at the XIVth Conference of the International Association for Psychology of Religion in Soesterberg, Holland.

Huber, Stefan (2003, Mai). Centrality and contents of personal systems of religious constructs – theoretical model, research questions, instruments and results. Paper presented at Kongress “One hundred years of psychology and religion” in Amsterdam.

Zieroff, Claudia, & Huber, Stefan (2003, Mai). “Religious-Self-concept-Grid” (RSG) – A method for the individual-centred investigation of personally important contents and strivings in religious-self-concepts. Paper presented at Kongress “One hundred years of psychology and religion” in Amsterdam.

Huber, Stefan (2003, August). Centrality and contents of religiosity from a constructivist view – theoretical model, instruments and results. Panel auf dem Kongress der International Association for the Psychology of Religion in Glasgow. Das Panel bestand aus drei Referaten:

  • Huber, Stefan (2003, August). The “Structure-of-Religiosity Test” (S-R-T) – an instrument for measuring centrality and a variety of contents of religiosity.

  • Sassin-Meng, Angelika & Huber, Stefan. (2003, August). Forgivingness as a function of centrality and contents of the religious construct system.

  • Zieroff, Claudia, & Huber, Stefan (2003, August). Contents of religious self-concepts: Individual-centered investigations with the “Religious-Self-concept Grid” (RSG).

Huber, Stefan (2004, April). Are religious beliefs relevant in daily life? Paper presented auf der 2. ISERT (International Society of Empirical Research in Theology) Konferenz („Religious Praxis and De-institutionalized Religion“) in Bielefeld.

Zieroff, Claudia, & Huber, Stefan (2004, Juli). Construing religious self-concepts: Theory, research method and preliminary findings. Poster at the 3rd International Biennial SELF Research Conference (“Self-concept, Motivation and Identity: Where to from Here?”) in Berlin. 

Huber, Stefan (2005, Juni). Measuring Religiosity. Referat an dem ersten internationalen Workshop des VW-Projekts „Church and Religion in an Enlarged Europe“ an der European University Viadrina vom 3. bis 5. Juni in Frankfurt (Oder). http://www.kircheundreligion.de.tf/ 

Huber, Stefan (2005, September). Measuring Religiosity and Spirituality. Referat auf dem internationalen Research Workshop on ‘Religion, Spirituality and Health’ with Prof. Dr. Harold Koenig” vom 12. bis 16. September in Langenthal (Schweiz). http://www.akademieps.de/download/3943-2004-11-12-VK%20Hefti%20Forschungstagung%20Schweiz%202005-09-12.doc 

Huber, Stefan (2005, November). Die Bedeutung von „Zentralität“ in psychologischen Religiositätskonzepten und ihre neurowissenschaftlichen Implikationen. Paper at the Conference at Graz University (Austria): “Neuroscience and Spirituality - Situation and Results of the Research in Europe" in Graz, Austria. http://www-theol.uni-graz.at/neuro/ 

Huber, Stefan & Morgenthaler, Christoph (2006, April). The “Structure-of-Religiosity-Test” (S-R-T). A comprehensive instrument for multidimensional research in empirical theology. Paper at the third conference of the “International Society of Empirical Research in Theology” (ISERT) in Bangor (Wales).

Klein, Constantin & Huber, Stefan (2006, April). Faith or Morality? Religious priorities depending on centrality, content, and milieu of personal religious construct systems. Paper presented at the third conference of the “International Society of Empirical Research in Theology” (ISERT) in Bangor (Wales).

Hofmann, Nadi & Huber, Stefan (2006, July). Value priorities and religiosity among a sample of Baha'is in Germany. Paper presented at the XVIII International Congress of the International Association for Cross-Cultural Psychology (IACCP), Isle of Spetses, Greece July 11-15, 2006.

Allemand, Mathias, Sassin-Meng, Angelika, Huber, Stefan, & Schmitt, Manfred (2006, July). Development and validation of a measure of forgivingness. Paper presented at the 13th European Congress on Personality, Athens, Greece, July 22-26, 2006.

Huber (2006, August). Three panels (with 9 paper) at the 2006 Conference of the International Association for the Psychology of Religion, Leuven, Belgium, August 27 – 31, 2006:

The “Structure-of-Religiosity-Test” (S-R-T) – first panel: theoretical structure, assumptions and predictions, basic empirical evidence, and practice in psychotherapy:

  • Huber, Stefan: The "Structure-of-Religiosity-Test" (S-R-T). A Comprehensive Instrument for Systematic Research in the Field of Religion

  • Huber, Odilo W., & Huber, Stefan: Contents of Prayer and Religious Experience: Empirical Tests of their Multidimensional Structure

  • Fischer, Franz & Teschner, Maria: Computer-Assisted Measurement, Depiction, and Evaluation of Religiosity in Psychotherapy

The “Structure-of-Religiosity-Test” (S-R-T) – second panel: research concerning the emotional and ideological structure of the relation to God:

  • Richard, Matthias: Emotions towards God in a Sample of Committed Members of Protestant, Catholic and Evangelical Churches in Germany: Validation of the “Emotions towards God”-Scale (EtG)

  • Thielmann, Jörn & Huber, Stefan: Emotions toward God: Similarities and Differences between Highly Religious Christians and Muslims.

  • Klein, Constantin: Religiosity’s Contents in the S-R-T: Considering Ideological Beliefs, Religious Emotions, and Relationship with God

The “Structure-of-Religiosity-Test” (S-R-T) – third panel: research in the field of Social Psychology:

  • Gennerich, Carsten: Value Priorities and Content of Religiosity – New Research Perspectives

  • Hofmann, Nadi: Value Priorities and Religiosity among Members of the Baha’i Faith in Germany

  • Allemand, Mathias & Huber, Stefan: Experience of Forgiveness by God and Willingness to Forgive Others: The Centrality of the Religious Construct-System Makes the Difference

 

   

2. Vorträge in soziologischen Kontexten

Huber, Stefan (1999, September). Dimensionen und Modelle der Religiosität, Referat auf ASSOREL-Tagung in Lausanne, Schweiz.

Huber, Stefan (2003, November). Zentralität und Inhalt – ein neues allgemeines Modell zur Messung der Religiosität. Vortrag auf der Herbsttagung der Sektion Religionssoziologie der DGS zum Thema „Empirische Fragen der Religionssoziologie“ in Neudietendorf.

Huber, Stefan, Sassin-Meng, Angelika & Zieroff, Stefan (2003, November). Der „Religiositäts-Struktur-Test“ (R-S-T) – ein standardisiertes Instrument zur differenzierten Diagnose religiösen Erlebens und Verhaltens. Vortrag auf der Herbsttagung der Sektion Religionssoziologie der DGS zum Thema „Empirische Fragen der Religionssoziologie“ in Neudietendorf.

Zieroff, Claudia & Huber, Stefan (2003, November). Das „Religiöse-Selbstkonzept Grid“ (RSG) – ein individuumzentriertes Instrument zur Erfassung identitätsstiftender religiöser Inhalte und Deutungsmuster. Vortrag auf der Herbsttagung der Sektion Religionssoziologie der DGS zum Thema „Empirische Fragen der Religionssoziologie“ in Neudietendorf.

Huber, Stefan & Thielmann, Jörn (2005, Juli). Christentum und Islam in Deutschland. Interreligiöse Vergleiche auf der Basis allgemeiner Dimensionen substantieller Religiosität. Vortrag auf der Jahrestagung der Sektion Religionssoziologie der DGS zum Thema „Religion und Fremdheit“ vom 8. bis 10. Juli in Aschaffenburg.

Huber, Stefan (2005, Oktober). Schon ein zweiter Sonderfall? Christliche Religiosität in der Schweiz und Baden Württemberg. Vortrag auf dem Jubiläumskongress „Sonderfall Schweiz?“ der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie vom  5. bis 7. Oktober.  http://www.sgs-kongress.ch/ 

Huber, Stefan (2006, Oktober). Glaubt die Jugend anders? Religiositätsstrukturen der gegenwärtigen Generation junger Erwachsener im Vergleich. Vortrag auf Sitzung der Sektion „Religionssoziologie“ auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) in Kassel vom 9. bis 13. Oktober.

 

 

3. Vorträge und Poster im Kontext von Theologie und Seelsorge

Huber, Stefan (2000, März). Individuelle Religiosität im Spiegel der Repertory Grid-Technik, Referat auf der 5. Arbeitstagung ”Empirische Forschung in Psychotherapie und Seelsorge” in Oberursel.

Huber, Stefan (2000, März). Individuelle Konstruktion religiöser Persönlichkeiten, Referat auf der 3. Religionspsychologischen Fachtagung der katholischen Akademie Rabanus Maurus in Wiesbaden-Naurod.

Huber, Stefan (2001, März). Allport oder Glock? Versuch einer Synthese ihrer beiden Messmodelle, Referat auf der 6. Arbeitstagung ”Empirische Forschung in Psychotherapie und Seelsorge” in Egenhausen.

Huber, Stefan (2002, März). Religiositätserfassung am PC: Das multidimensionale Religiositätsinventar als Software, Referat auf der 7. Arbeitstagung ”Empirische Forschung in Psychotherapie und Seelsorge” in Oberursel.

Huber, Stefan (2003, März). Zentralität und Inhalt. Ein neues multidimensionales Messmodell der Religiosität. Vortrag auf der AKRK-Sektion „Empirische Religionspädagogik“ in Ludwigshafen.

Huber, Stefan (2003, Mai). Zentralität und Inhalt. Ein neues Modell zur differenzierten Untersuchung der Religiosität. Posterpräsentation auf dem 4. Internationalen Kongress für Psychotherapie und Seelsorge in Marburg („Psychotherapie in der Krise? Die neue Lust auf Sinn und Werte“):

Huber, Stefan & Sassin-Meng, Angelika (2003, Mai). Der Religiositäts-Struktur-Test (R-S-T). Ein standardisierter Test zur Erfassung von Religiosität. Posterpräsentation auf dem 4. Internationalen Kongress für Psychotherapie und Seelsorge in Marburg („Psychotherapie in der Krise? Die neue Lust auf Sinn und Werte“).

Huber, Stefan, & Zieroff, Claudia (2003, Mai). Das „Religiöse-Selbstkonzept Grid“ (RSG). Ein individuumzentriertes Instrument für Therapie und Seelsorge. Posterpräsentation auf dem 4. Internationalen Kongress für Psychotherapie und Seelsorge in Marburg („Psychotherapie in der Krise? Die neue Lust auf Sinn und Werte“).

Huber, Stefan. (2003, Dezember). Zentralität und Inhalt. Ein neues Modell zur Messung der Religiosität. Gastvortrag an der Theologische Fakultät der Universität Bern.

Huber, Stefan (2004, Januar). Die allgemeine multidimensionale Struktur der Religiosität in ihrer Bedeutung für die gelebte Religiosität. Vortrag auf dem vom Evangelischen Bildungswerk in Ingolstadt veranstalteten Tagesseminar zu dem Thema „Wohin soll ich gehen? – Perspektiven meiner religiösen Entwicklung“.

Huber, Stefan (2004, März). Wann wird der Glaube praktisch? – Ein Modell zur Untersuchung der Handlungsrelevanz religiöser Vorstellungen. Vortrag auf der Tagung der AKRK-Sektion „Empirische Religionspädagogik“ in Ludwigshafen.

Huber, Stefan (2004, März). „Wandel im Geist“ – religiöse Vorstellungen als persönlichkeitspsychologische Konstrukte. Vortrag auf der 9. Arbeitstagung Empirische Forschung in Psychotherapie und Seelsorge „State of the Art und neue Impulse“ in Egenhausen.

Huber, Stefan (2004, Oktober). Religiosität als konstruktive Kompetenz. Vortrag auf dem Tagesseminar „Empirische Religionspsychologie: Relevanz – Erträge – Anwendungen“ des Studienkreises Systemische Seelsorge in Friedberg.

Huber, Stefan (2004, November). Religiosität als konstruktive Kompetenz. Gastvortrag an der Theologischen Fakultät der Universität Erlangen.

Huber, Stefan (2004, Dezember). Wie fromm sind die Deutschen eigentlich? Persönlichkeitspsychologische Perspektiven für eine religiöse Gegenwartskunde. Gastvortrag an der Theologischen Fakultät der Universität Bielefeld.

Huber, Stefan, & Huber, Odilo (2005, März). Der Religiositäts-Struktur-Test (R-S-T) – Skalen, Normwerte und Anwendungsmöglichkeiten. Vortrag auf der 10. Arbeitstagung Empirische Forschung in Psychotherapie und Seelsorge „Ten Years After: Rückblick und Ausblick“ in Egenhausen.  

Huber, Stefan (2005, März). Religiositätsmessung im Klassenzimmer – Überlegungen zu einem Forschungsprojekt. Vortrag auf der Jahrestagung der AKRK-Sektion „Empirische Religionspädagogik“ in Nürnberg.

Huber, Stefan (2006, März). Christlicher Glaube als Gegenstand empirisch-theologischer Forschung. Vortrag auf der Jahrestagung der AKRK-Sektion „Empirische Religionspädagogik“ vom 24. - 25. März in Salzburg.

Huber, Stefan (2006, Mai). "Spirituelle Räume" im Alter. Beitrag zu der Tagung „Altenseelsorge und religionsbezogene Gerontologie“ vom 19. - 20. Mai in Zürich.

Huber, Stefan (2006, Mai). Wie gläubig bin ich? Wie bin ich gläubig? Seminar auf dem 5. Internationalen Kongress für Psychotherapie und Seelsorge („Ich-AG oder Beziehungs-GmbH? Herausforderungen postmoderner Lebensentwürfe“) vom 24. - 28. Mai in Marburg.

 

4. Vorträge und Poster in religionswissenschaftlichen Kontexten

Huber, Stefan (2004, April). Religiosität als konstruktive Kompetenz. Vortrag auf der Akademische Woche zum Thema „Glauben und Wissen“ (Religionswissenschaft) in Garmisch-Partenkirchen.

Huber, Stefan, & Keller Barbara  (2005, September). Fundamentalistische Kritik und Fundamentalismuskritik - Tendenzen in der religiösen Gegenwartskultur Deutschlands. Panel auf der 13. DVRG-Jahrestagung in Bayreuth.
http://www.uni-bayreuth.de/departments/religionswissenschaft/dvrg2005/deutsch/programm.html
 
In dem Panel wurden drei Referate gehalten:

  • Huber, Stefan: Verbreitungsgrad und Entwicklungspotentiale verschiedener Varianten eines christlichen Fundamentalismus in Deutschlands  

  • Keller, Barbara: Fundamentalistische Kritik und Fundamentalismuskritik in der Forschung mit Dekonversionsnarrativen

  • Gennerich, Carsten: Fundamentalismus und seine Funktionen  

Huber, Stefan (2006, Februar). Zentralität, Inhalt und multidimensionale Struktur der Religiosität. Vortrag auf dem 2. Treffen des DVRW-Arbeitskreises "Religiöse Gegenwartskultur in Deutschland" vom 23. - 24. Februar in Mainz.

Huber, Stefan (2006, Juni). Glauben Pfingstler anders? Religiositätsstrukturen bei hochreligiösen Pfingstlern, Evangelikalen, Protestanten und Katholiken. Vortrag auf der 2. Tagung des "Interdisziplinären Arbeitskreises Pfingstbewegung" vom 30. 6. - 1. 7. in Heidelberg. http://www.glopent.net/iak-pfingstbewegung/tagung2006/tagung-mit-amos-yong-und-frank-macchia-pneumatologie-aus-pfingstlich-theologischer-perspektive

Huber, Stefan, & Thielmann, Jörn (2007, Februar). Die emotionale Struktur der Gottesbeziehung. Interreligiöse Vergleiche auf der Basis des „Religiositäts-Struktur-Tests“ (R-S-T). Vortrag auf dem 3. Treffen des DVRW-Arbeitskreises "Religiöse Gegenwartskultur in Deutschland" vom 22. - 23. Februar in Mainz.

 

 

 

5. Vorträge und Poster in psychologischen Kontexten

Huber, Stefan (1998, September). Subjektive Sichtweisen der Religiosität. Eine Untersuchung zur kognitiven Repräsentation des christlichen Glaubensbekenntnisses, Forschungsreferat auf dem 41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Dresden.

Huber, Stefan (1999, September). Subjektive Sichtweisen der Religiosität als individuelle Bedingung religiöser Entwicklung, Posterpräsentation auf der 14. Tagung für Entwicklungspsychologie in Fribourg, Schweiz.

Huber, Stefan (2000, Februar). Subjektive Sichtweisen der Religiosität im Spiegel der Repertory Grid Technik, Referat auf der 9. Konferenz der Deutschen Arbeitsgruppe zur Psychologie der persönlichen Konstrukte (DPPK) in Frankfurt a. M..

Huber, Stefan (2000, September). Dimensionen der Religiosität, Forschungsreferat in der Arbeitsgruppe Religionspsychologie auf dem 42. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Jena.

Huber, Stefan (2002, September). Zentralität und Inhalt. Entwicklung eines neuen, multidimensionalen Messmodells der Religiosität, Posterpräsentation auf dem 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Berlin.

Huber, Stefan (2003, Februar). Zentralität und Inhalt. Ein neues, konstruktivistisches Modell zur Messung der Religiosität, Vortrag auf der 11. Konferenz der deutschen Arbeitsgruppe zur Psychologie der persönlichen Konstrukte in Bochum.

Zieroff, Claudia, & Huber, Stefan (2003, Februar). Religiöse Ziele. Untersuchung religiöser Ziele und motivationaler Strukturen mit dem Religiösen Selbstkonzeptgitter (RSG), Vortrag auf der 11. Konferenz der deutschen Arbeitsgruppe zur Psychologie der persön-lichen Konstrukte in Bochum.

Huber, Stefan (2003, September). Religiosität als konstruktive Kompetenz – ein neuer Ansatz zur Untersuchung sozialpsychologischer Effekte religiöser Wirklichkeitskonstruktionen. Vortrag auf der 9. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Heidelberg.

Huber, Odilo & Huber, Stefan (2003, September). Transzendenzdominierte Konstruktion des Glaubens an eine gerechte Welt. Vortrag auf der 9. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Heidelberg.

Sassin-Meng, Angelika & Huber, Stefan (2003, September). Der „Religiositäts-Struktur-Test“ (R-S-T) – ein standardisiertes Instrument zur differenzierten Diagnose religiösen Erlebens und Verhaltens. Posterpräsentation auf der 7. Arbeitstagung der Fachgruppe für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Halle/Saale. 

Zieroff, Claudia & Huber, Stefan (2003, September). Das „Religiöse-Selbstkonzept Grid“ (RSG) – ein individuumzentriertes Instrument zur Erfassung identitätsstiftender religiöser Inhalte und Deutungsmuster. Posterpräsentation auf der 7. Arbeitstagung der Fachgruppe für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Halle/Saale.

Huber, Stefan (2003, September). Spiritualität und Religiosität im Alter. Vortrag an der Sommerakademie zur Gerontologie zum Thema „Zukunftsentwürfe für das Alter“ an der Universität Bern.

Müller, Claudia, Körber, Jürgen, Huber, Stefan, & Murken, Sebastian (2004, März). Religiosität als Bewältigungsressource – Ein vernachlässigter oder vernachlässigbarer Faktor in der onkologischen Rehabilitation? Vortrag auf dem 13. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Selbstkompetenz - Weg und Ziel der Rehabilitation, Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR) in Düsseldorf.

Huber, Stefan  (2004, September). Zentralität und Inhalt der Religiosität. Empirische Befunde zu zwei fundamentalen Einflussfaktoren religiösen Erlebens und Verhaltens. Arbeitsgruppe auf dem 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Göttingen. In der Arbeitsgruppe werden folgende Forschungsreferate gehalten:

  • Huber, Stefan (2004, September): Zentralität und Inhalt der Religiosität. Ein neues allgemeines Modell zur Untersuchung religiösen Erlebens und Verhaltens

  • Gennerich, Carsten: Die Beziehung der Religiosität zu Werthaltungen

  • Sassin-Meng, Angelika, Huber, Stefan, & Zwingmann, Christian (2004, September): Religiosität und die Bereitschaft zum Verzeihen

  • Müller, Claudia, Murken, Sebastian & Körber, Jürgen: Coping und Religiosität – zur Rolle der Gottesbeziehung bei der Krankheitsbewältigung

  • Richard, Matthias: Die Zentralität von Religiosität als Moderator zwischen Elternbeziehung und Gottesbeziehung

  • Keller, Barbara, & Streib, Heinz: Religiöser Fundamentalismus: Stufe der Glaubensentwicklung oder religiöser Stil? Perspektiven einer neuen Modellierung religiöser Entwicklung

  • Zieroff, Claudia, Huber, Stefan, & Jürgensen, Ralph (2004, September): Inhaltliche Dimensionen religiöser Selbstkonzepte – Methodenentwicklung und erste Ergebnisse

Huber, Stefan (2004, November). Religiosität als konstruktive Kompetenz. Gastvortrag am Psychologischen Institut der Universität Zürich.

Huber, Stefan, Müller, Claudia, & Namini, Sussan (2005, Juni). Leitung eines Wochenendseminars „Einführung in die Religionspsychologie“ vom 10. bis 12. Juni an der Universität Würzburg.

Huber, Stefan, & Huber, Odilo (2005, September). Der ‚Religiositäts-Struktur-Test’ (R-S-T) – theoretisches Modell, Skalen und Normwerte. Forschungsreferat auf der 8. Arbeitstagung der Fachgruppe für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik der DGPs am 26. und 27. September in Marburg/Lahn. http://www.uni-marburg.de/dppd2005/html/programm.html

 

 

 

Neuerscheinung 2003 

Stefan Huber

Zentralität und Inhalt.

Ein neues multidimensionales Messmodell der Religiosität.

374 Seiten mit vielen Abbildungen und Tabellen. Kartoniert.

Verlag Leske + Budrich

35,- Euro/59,- SFr

ISBN 3-8100-3828-8  

http://www.vs-verlag.de/index.php?do=show&site=w&book_id=6145&sid=530abe5de539dd6fd3cc48dbf0e7a667

Der Kern der Arbeit ist die Entwicklung und empirische Überprüfung eines multidimensionalen, und damit der Realität angemessenen, Modells zur Erfassung religiöser Einstellungen und Deutungsmuster bei Individuen. Dabei zieht der Autor zwei Klassiker der empirischen Bestimmung des Religionsbegriffes – Gordon Allport und Charles Glock – zu Rate und greift ihre Überlegungen nach einer (langen) Pause von fast 50 Jahren endlich wieder systematisch auf, um anhand akribisch durchgeführter empirischer Analysen Religiosität, wie sie in der Bevölkerung zu finden ist, näher zu bestimmen. Stefan Huber gelingt dabei ein bemerkens­werter Erkenntnissprung, er entwickelt ein eigenes Konstrukt zur Beurteilung von subjektiver Religiosität und ihren Subdimensionen und schlägt einen der Realität angemesseneren Messindikator vor als ihn die bislang verwendeten Einzelindikatoren darstellen.“ (Dr. Gert Pickel, Mitarbeiter am Lehrstuhl für vergleichende Kultursoziologie, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder)

In dem Buch wird ein allgemeines Modell zur Messung der Religiosität entwickelt und am Beispiel christlicher Religiosität empirisch überprüft. Es wendet sich an alle Personen in Soziologie, Psychologie, Religionswissenschaft und Theologie, die an einer empirischen Religionsforschung interessiert sind. Es bietet im Einzelnen ...

  1. ... eine umfassende Darstellung und Kritik der beiden ‚klassischen‘ Modelle zur Erfassung von Religiosität – das persönlichkeitspsychologische Modell von Gordon Allport und das religionsphänomenologische Modell von Charles Glock. Dabei kommen unter anderem folgende Aspekte zur Sprache:

  • Theoriegeschichtliche und biografische Kontexte – beispielsweise der liberal protestantische Hintergrund Allports.

  • Widersprüche und Inkonsistenzen in der theoretischen Entwicklung der beiden Modelle.

  • Ausführliche semantische Analysen der Indikatoren bisheriger Operationalisierungen – dabei wird besonderes Gewicht auf das Problem ihrer Konfundierung mit bestimmten theologischen Inhalten und Deutungsmustern gelegt.

  • Diskussion der bisher einflussreichsten Kritiken und Weiterentwicklungsvorschläge.

  1. ... eine Synthese der beiden Modelle in einer konstruktivistischen Perspektive – darin wird Religiosität als eine spezifische Klasse von Wirklichkeitskonstruktionen verstanden. Die Synthese verspricht, dass sie nicht nur die Grundanliegen Allports und Glocks bewahrt und ihre Schwächen beseitigt, sondern auch, dass ihre Reichweite und Erklärungskraft in substantieller Weise erweitert wird. Wesentliche Aspekte dieser Synthese sind:

  • Explizite Differenzierung zwischen der Zentralität und dem Inhalt der Religiosität. Dabei steht die Zentralität für die Stärke und der Inhalt für die Richtung des erlebens- und verhaltensbestimmenden Einflusses religiöser Wirklichkeitskonstruktionen.

  • Ein Vorschlag zur Messung der Zentralität der Religiosität auf der Basis der Ausprägung ihrer multidimensionalen Struktur.

  • Vorschläge für die Analyse der richtungsgebenden Effekte alternativer religiöser Inhalte und Deutungsmuster.

  • Skizzierung eines Forschungsprogramms für die systematische Untersuchung der Interaktion der Zentralität und des Inhalts der Religiosität bei der Steuerung menschlichen Erlebens und Verhaltens.

  1. ... ein sehr ökonomisches, reliables und valides Instrument zur Messung der multidimensionalen Struktur und der Zentralität christlicher Religiosität. Die empirische Diskussion dieses Instruments umfasst folgende Punkte:

  • Konstruktion und Validierung von fünf Kurzskalen zu den Dimensionen religiöse Ideologie, Gebet, religiöse Erfahrung, Gottesdienst und kognitives Interesse an Religion.

  • Konstruktion und Validierung einer Zentralitätsskala auf der Basis der fünf Kurzskalen.

  • Empirische Analysen zu einer kategorialen Messung der Gruppe hochreligiöser Respondenten mit einem zentralen christlich-religiösen Konstruktsystem.

  • Test der inneren Struktur der Religiosität durch eine Serie konfirmativer Faktorenanalysen.

  • Kreuzvalidierung dieser Struktur durch Sekundäranalysen der Daten der Studie von Kecskes und Wolf (1996).

  • Demonstration der Fruchtbarkeit des neuen Instruments durch die differenzierte Beschreibung der multidimensionalen Struktur und der Zentralität christlicher Religiosität bei Studierenden. Empirische Basis ist eine nach Fakultäten geschichtete Zufallsstichprobe von Studierenden der Universität Fribourg (CH).


Kontakt Angebote Ausbildung und berufliche Tätigkeiten Lehre (theologisch) Lehre (psychologisch) Lehre (religionswissenschaftlich) –  Wissenschaftliche OrganisationenPublikationenVorträge, Seminare und PosterNeuerscheinung